auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Blog » Phatch – PHoto & bATCH 

Blog

Februar 2017 Februar 2016 Januar 2016 Oktober 2015 Juli 2015 Juni 2015 März 2015 Januar 2015 Dezember 2014 November 2014 Oktober 2014 September 2014 Juni 2014 April 2014 März 2014 Februar 2014 Januar 2014 Dezember 2013 November 2013 Oktober 2013 August 2013 Juli 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013 Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012 Juli 2012 Juni 2012 Mai 2012 April 2012 März 2012 Februar 2012 Januar 2012 Dezember 2011 November 2011 Oktober 2011 September 2011 August 2011 Juli 2011 Juni 2011 Mai 2011 April 2011 März 2011 Februar 2011 Januar 2011 Dezember 2010 November 2010 Oktober 2010 September 2010 August 2010 Juli 2010 Juni 2010 Mai 2010 April 2010 März 2010 Februar 2010 Januar 2010 Dezember 2009 November 2009 Oktober 2009 September 2009 Januar 2009 Dezember 2008 November 2008 Oktober 2008 September 2008 Juni 2008 Mai 2008 April 2008 März 2008 Untergang in Pastell Die Rückkehr des Schnees Audio-Surf: Die eigene Lieblingsmusik wird zum Spiel Logo-Ecke »besichtet« Ostermontag '08 compiz – oder: »Schnell vergeht die Zeit dank Dummfug« K&M und der Bass hängt Frühling? Phatch – PHoto & bATCH Februar 2008 Januar 2008 Dezember 2007 November 2007 Oktober 2007 Mai 2007 Februar 2007 Januar 2007 September 2006 August 2006 Juni 2006 Mai 2006 April 2006 März 2006 Februar 2006 November 2005 Oktober 2005 September 2005 Juli 2005 Juni 2005 Mai 2005 Mai 2004 Oktober 2003 September 2003 Juli 2003 Juni 2002 Mai 2002 März 2002 Februar 2002 Januar 2002 November 2001 Oktober 2001 Juli 2001 Juni 2001 Mai 2001 März 2001 Februar 2001 Januar 2001
get Opera
get Mozilla Firefox
get Konqueror
get Mozilla Thunderbird
get Ubuntu Linux

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

31.

März

2008

Phatch – PHoto & bATCH

Schnell, einfach und bequem ein Wasserzeichen unter Linux per Batch auf mehreren Bildern einfügen und diese dann als Kopie an einem anderen Ort speichern?

Die meistgenannte Antwort auf diese Frage lautete in Linux-Foren »da nimmt man ImageMagick und macht das an der Kommandozeile«.

Natürlich auch eine Lösung welche funktioniert und mittels einem Script mit einigen, wenigen Zeilen realisierbar. Aber: Jedesmal ein komplettes Verzeichnis mit den als Basis dienenden Bildern befüllen und danach wieder löschen? So ganz bequem ist es auch nicht bzw. man spart sich diesen Arbeitsschritt eben nicht ein.

Eigentlich hatte ich meine Suche schon erfolglos beendet als ich durch Zufall auf Phatch gestoßen bin. Auf der Website http://photobatch.stani.be war auch ein Binary als .deb für Ubuntu vorhanden, besser konnte es gar nicht laufen.

Meine Motivation so ein Tool zu finden war darin begründet, dass ich den seit Jahren verwendeten Picture Shark zwar mit Wine unter Linux starten und auch ausführen konnte, die Optionen zum Laden und Speichern der Wasserzeichen-Einstellungen jedoch nicht aufrufen konnte, da die Programmierer dies per Rechtsklick in der Caption »versteckt« hatten. Eine Alternative für das bequeme Wasserzeicheneinfügen per Batch hatte ich unter Linux noch nicht gefunden und mit ImageMagick waren die Resultate nicht so wie ich mir das erhofft hatte bzw. sie mit Picture Shark bisher erzielt hatte:

Das Wasserzeichen unten rechts sollte auf den mit Phatch bearbeiteten Bildern identisch aussehen.

Daher als kleiner »Workshop« wie man Schritt für Schritt mit Phatch zu einem Wasserzeichen in der rechten unteren Ecke kommt.

Zunächst habe ich das bisherige Wasserzeichen anpassen müssen. Im Gegensatz zu Picture Shark konnte ich bei Phatch mit transparenten .png arbeiten und musste keine "Farbe" für die Transparenz bestimmen. Daher habe ich mit Gimp das Wasserzeichen entsprechend neu erstellt:

Bei Phatch kann man mit wenigen Klicks sich den »Ablauf« für die anzuwendenden Effekte schnell und unkompliziert »zusammenklicken«. Nicht nur das Einfügen von Wasserzeichen ist möglich, es können auch andere Modifikationen wie etwa Änderungen der Größe, der Farbe, dem Kontrast wie auch Bilderweiterungen wie Rahmen, Schattenwürfe oder Einfügen von Text zu einem »Programm« zusammengestellt werden.

Ich beschränke mich auf das, was ich ursprünglich haben wollte: Einfach das Wasserzeichen unten rechts in die Ecke:

Das selbst erstellte Wasserzeichen habe ich in meinem Homedir im entsprechend vorgesehenen Unterverzeichnis von ~/.phatch gespeichert und entsprechend eingebunden.

Die negativen Angaben beim horizontalen und vertikalen Wert setzen den Bezugspunkt auf die rechte, untere Ecke. Der Wert der Deckkraft legt fest wie opak bzw. transparent das eingefügte Wasserzeichen erscheinen soll.

Im Modul »Speichern« muss nun leidiglich noch der Speicherort festgelegt werden. Standardmäßig ist bei Phatch dafür ein Pfad hinterlegt damit keine originalen Bilder versehentlich überschrieben werden können.

Nun kann man einfach über die Menüleiste einen Dialog aufrufen und ein komplettes Verzeichnis oder auch einzelne Dateien zur Bearbeitung aufrufen. Aber: Es geht auch per drag'n'drop:

Ruft man das »Droplet« auf, erscheint folgende »Kontaktfläche« welche permanent im Vordergrund bleibt:

Zusammen mit der Bilderansicht des Nautilus von meinem Ubuntu wirkt es etwas unübersichtilch, aber man kann einfach per drag'n'drop ein Bild oder mehrere Bilder zur Batchverarbeitung in das Droplet ziehen. Anschließend wird noch in einem Fenster abgefragt ob bzw. wie man die Batchverarbeitung starten möchte.

Hat man die Batchverarbeitung gestartet schreibt Phatch das Bild zusammen mit dem Wasserzeichen in das angegebene Zielverzeichnis. Natürlich wären auch relative Pfade möglich, allerdings macht das bei drag'n'drop eher wenig Sinn.

Hier das Resultat:

Leider löscht Phatch (wie auch schon Picture Shark) die exif-Informationen der Bilder. Somit gehen die Informationen über Kamera, Blende, Belichtungszeit wie auch Aufnahmedatum leider verloren. Wenn die exif-Daten erhalten bleiben würden, wäre es mir natürlich auch lieber. Auswählen kann ich zwar die Option das die exif-Daten erhalten bleiben, geschrieben werden sie dann leider nicht.

Aber: So lange sich keine Alternative zu Phatch einfindet werde ich mit diesem kleinen Übel leben können.

X_FISH


Impressum
GnuPG public key
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.00845 Sekunden.