auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf LinkedIn teilen auf Pinterest teilen twittern
Werbehinweise
» Startseite » Software » Windows » WAMP 

WAMP HowTo

WAMP - was ist das?

Die Abkürzung WAMP steht für die vier Teile Windows, Apache, MySQL und PHP. Was Windows ist, sollte wohl jedem bekannt sein. Apache ist ein Webserver, den es sowohl für Linux als auch für Windows gibt. MySQL ist eine Datenbank und PHP ist eine Scriptsprache, welche das generieren von Webseiten mit dynamischen Inhalten relativ einfach macht.

Ein WAMP kann daheim als Entwicklungsumgebung dienen. Man muß nicht permanent die veränderten Dateien auf einen Webserver im Internet hochladen um Veränderungen/Erweiterungen testen zu können.

Dies bietet sich insbesondere für User ohne Flatrate bzw. Internetanbindung vom »Entwicklungsrechner« haben. Außerdem können Tests gemacht werden, ohne dass man sich Sorgen um die Inhalte der Website machen muß. Vorausgesetzt ist dabei natürlich, dass nicht auf die »richtige« Datenbank im Internet zugegriffen wird, sondern auf die lokal eingerichtete Datenbank auf dem »Entwicklungsrechner«.

Allgemeine Informationen

Diese Anleitung basiert auf meinen Ausführungen zu den Themen »PHP und Apache« bzw. »Perl und Apache« (in Verbindung mit dem htstats-Script). Daher sind die Inhalte - zumindest teilweise - mit diesen Anleitungen identisch.

Benötigte Software

Windows: Es genügt ein Windows 9x. Windows NT, 2000, ME oder XP kommen natürlich auch in Frage. Wenn weitere (neue) Windowsvarianten auf den Markt kommen sollte, es eigentlich auch kein Problem darstellen - außer es wird sehr, sehr viel am Windows verändert.

Apache: Die aktuelle Version von Apache ist auf www.apache.org zu finden. Früher war der Apache sowohl als .zip als auch als Installer (.exe) zu bekommen, inzwischen werden sogenannte »Microsoft Installer«-Archive angeboten. Eine Erklärung für diese .msi-Archive erfolgt bei der Anleitung der Apache Installation. Der Installationsablauf wird im Verlauf dieses HowTos anhand der Version 1.3.23 erklärt.

MySQL: Im Prinzip kann jede beliebige Datenbank verwendet werden, die einen Zugriff von PHP aus erlaubt/ermöglicht. Dies ist bei MySQL der Fall. Die URL der offiziellen Homepage lautet www.mysql.com. Unter dem Menüpunkt Downloads findet man die Dateien für Windows und andere Betriebssysteme.
Für diese Anleitung habe ich die MySQL Version 3.23.49 verwendet.

PHP: Die offizielle Homepage des PHP-Projekts ist www.php.net .

Abgesehen von Windows handelt es sich bei allen anderen Teilen des WAMP um Freeware bzw. »Freie Software«. Natürlich kommen die aktuellen Windowsversionen mitsamt dem IIS (InternetInformationServer) und man könnte diesen als Webserver verwenden. Dann wäre es aber kein WAMP, also gehe ich nicht auf den Webserver von Microsoft ein.

Erweiterungen

phpMyAdmin: Mit phpMyAdmin läßt sich mittels Webbrowser eine (oder mehrere) Datenbanken administrieren. Der Import/Export von einzelnen Tabellen ist möglich, auch das Anlegen von Tabellen per Menü oder auch mittels komplexer SQL-Befehle stellt mit phpMyAdmin kein Problem dar. Sollte man direkt auf den Server mit der Datenbank Zugriff haben, könnte man die Datenbank selbstverständlich auch von der (bei Windows sogenannten) »Eingabeaufforderung« bzw. (allgemeiner gesagt) der »Shell« aus administrieren. Diese Möglichkeit wird aber in den seltensten Fällen zutreffen.
Die aktuelle Version von phpMyAdmin ist auf phpmyadmin.sourceforge.net zu finden. Beim Download ist zu beachten, das man die Version mit .php und nicht .php3 herunterläd. Zwar kann man den Webbrowser auch so konfigurieren, dass Dateien mit der Endung .php3 geparst werden, ob das bei den Servern im Web auch so eingestellt worden ist, hängt vom Administrator dieser Server ab. Für diese Anleitung habe ich die Version 2.2.3 von phpMyAdmin verwendet.

Perl: Perl ist eine sehr bekannte und verbreitete Scriptsprache. Im Web sind sehr viele Perl-Scripte zu finden, vom Gästebuch bis zum Logfile-Parser ist (fast) alles dabei. Meist sind die Scripte sogar als Freeware deklariert, oder der GNU-Lizenz unterstellt. Informationen zu GNU erhält man auf der offiziellen Homepage. Über den folgenden Link gelangt man direkt zu der deutschsprachigen Erklärung: www.gnu.org/home.de.html.

FTP-Server: Für gewöhnlich kann man beim »Entwicklungsrechner« auf einen FTP-Server verzichten. Schließlich bearbeitet man die HTML-Dateien bzw. PHP- und Perl-Scripte direkt in den Verzeichnissen und läd sie nicht auf den Rechner hoch.

Sollte jemand den WAMP nicht nur als Entwicklungsumgebung sondern als richtigen Webserver betreiben wollen, so kommt er um einen FTP-Server nicht herum.

Das Angebot von Free- und Shareware FTP-Servern für WIN32 ist relativ groß, aktuelle Windowsversionen liefern selbst ja (in Form des IIS) einen mit. Ich persönlich verwende Sambar (mit einem »r« am Ende!) als FTP-Server.

Sambar ist eigentlich ein Proxy und bringt auch noch einen FTP- und HTTP-Server mit. Wie man Sambar als FTP konfiguriert bzw. die browsergestützte Administration von Sambar vom Standardport 80 auf einen anderen Port umlegt, soll aber nicht das Thema dieser Anleitung sein. Mehr Informationen zu Sambar als Proxy und einen kleinen Einblick in die browsergestütze Administration von Sambar kann man in dieser Dokumentation proxy/index.html finden.

Prinzipiell kommt jeder gute (!) FTP-Server in Frage. Je nach Einsatzzweck bzw. persönlichen Vorlieben bei der Administration muß sich der Anwender selbst für einen der angebotenen FTP-Server entscheiden.

Auf der nächsten Seite dieser Anleitung wird die Installation des Apache Webservers erklärt.

 

< 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 >


 
 
Das Generieren dieser Seite dauerte genau 0.1003 Sekunden.